Einladung zur Webinar-Reihe: Kompost- und Trockentrenntoiletten

In vielen Gemeinschaftsgärten stellt sich früher oder später die Frage nach einer nachhaltigen Sanitärlösung. Kompost- und Trockentrenntoiletten (TTT) brauchen kein Wasser und können daher ohne weitere Infrastruktur aufgebaut werden. Sie haben außerdem einen entscheidenden Zusatznutzen: die angesammelten “menschlichen Abfallstoffe” liefern wertvolle Nährstoffe. Um die Toilettenabfälle zu Dünger zu machen, werden diese angemessen behandelt, z.B. kompostiert, fermentiert oder pasteurisiert. “Gartenfit” gemacht, können Nährstoffe nun wieder in den Gartenkreislauf zurückgeführt werden.

Die dreiteilige Webinar-Reihe beschäftigt sich vor allem mit Kreisläufen und auf Menschen und Orte angepasste technische Umsetzungsmöglichkeiten. Wir wollen dabei auf Fragen eingehen wie z.B. Was passiert biologisch und chemisch in einem Kompostklo und einer TTT? Wie ordnet sich das Öko-Klo in das System Garten ein? Was ist bei Planung, Bau und Betrieb eines Öko-Klos zu beachten? Wie können Varianten in der Praxis aussehen? Welche Hygienegrundsätze sind wichtig? Was gibt es Rechtliches zu beachten? Und: Wie sieht das mit Medikamenten und Hormonen aus?

Teil 1: 07.06.2016 von 19.00 bis 21.00 Uhr:
Grundlagen ökologische Sanitärversorgung

  • Nährstoff-, Kohlenstoff-, Wasser- und Schadstoffkreislauf
  • Hygiene und Hygienisierung u.a. Mehrbarrierensystem der WHO
  • verschiedene technische Elemente u.a. Klos, Pflanzenkläranlagen, Kompost, Urinlagerung, etc.

Teil 2: 21.06.2016 von 19.00 bis 21.00 Uhr:
Ökoklo und Co – praktisch werden!

  • Aus welchen Elementen besteht ein Ökoklo?
  • Welche Funktionen sollen die einzelnen Elemente erfüllen?
  • Wie können sie technisch gestaltet werden? Globale Beispiele.

Teil 3: 05.07.2016 von 19.00 bis 20.30 Uhr:
Vertiefung: rechtliches und strategisches für die Bauvorbereitung

  • Faktische Rechtslage in §§ (oder eben nicht…)
  • Bürokratische Vorgänge
  • Handlungsspielräume für die Anwender*innen

Referent*innen:
Die drei Referent*innen sind im Kollektiv für angepasste Technik (KanTe) organisiert, das sich der angepassten Technik sowohl in Beratung, Planung, Bau als auch in Bildung und Wissensweitergabe verschrieben hat. Seit mehreren Jahren beschäftigen sie sich mit ökologischer Sanitärversorgung, ihr besonderes Steckenpferd sind dabei Trockentrenn-/ und Komposttoiletten sowie die Kompostierung von “Toilettenabfällen”. Mehr Infos unter
kante.info

Ariane Krause hat Wirtschaftsingenieurwesen studiert und promoviert derzeit, wobei sie das Potential zur Schließung von Kreisläufen für Kleinbauern in Karagwe in Tansania analysiert und modelliert. Sie war schon öfter am Bau von Trockentrenntoiletten beteiligt. Sie hat bereits viel Erfahrung mit Kompostierung und Komposttoiletten, nicht zuletzt mit ihrem eigenen Komposthaufen und Kompostklo.

Lisa Häfner studiert technischen Umweltschutz und hat die Wirkung von Trockentrenntoilettenabfällen auf Pflanzenwachstum in ihrer Bachelorarbeit erforscht. Bei KanTe hat sie einen Workshop zur Kompostierung in urbanen Gärten gegeben.

Felix Lettow hat technischen Umweltschutz studiert. Seine Diplomarbeit hat er über die Hygienisierung von menschlichen Fäzes zum Nährstoffrecycling in urbanen Gärten geschrieben und dabei auch die rechtliche Situation beleuchtet. Bei KanTe hat er Workshops zu Trockentrenntoiletten gegeben.

Ein Webinar ist ein Seminar im Internet, an dem jede/r teilnehmen kann, die/der einen Computer mit Online-Zugang hat. Die Teilnahme ist kostenfrei. Fragen können während des Webinars gestellt werden.

Technische Voraussetzungen:
Stabile Internetverbindung und Lautsprecher. Fragen können via Tastatur eingetippt, aber auch via Mikrofon und Webcam am Computer gestellt werden.

Anmeldung:
Bitte per Mail
mit Angabe eures Gemeinschaftsgartenprojekts und den Terminen an denen ihr teilnehmen wollt, anmelden bei email hidden; JavaScript is required. Ihr erhaltet dann jeweils ca. 2 Wochen vorher eine Anleitung zum Einloggen.

Grossstadtgärtner

Großstadtgärtner

In der BR-Mediathek:
Selbst gezogene Tomaten oder Honig aus der eigenen Imkerei – diesen Traum erfüllt sich nicht bloß die Landbevölkerung. “Urban Gardening” heißt die Bewegung, die Städter dazubringt, gemeinsam in Parks zu gärtnern oder ihre Balkone mit grünem Leben zu füllen.
http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/unter-unserem-himmel/unter-unserem-himmel-grossstadtgaertner-100.html

Veranstaltungen des Gartenbauvereins Großhadern

Der Gartenbauverein München-Großhadern e.V. hat ein sehr interessantes Veranstaltungsprogramm, das wir hier gerne veröffentlichen.
Gartenbauverein Grosshadern Programm als pdf

So 26.06.16 9:30-12:00 Sommerschnitt mit Gartenfachmann Gregor Meyer-Bender (öffentliche Grünflächen; Ort wird noch bekannt gegeben)
Sa 02.07.16 15:00-16:30 Wildkräuter am Naturlehrpfad entdecken (mit Tanja Sixt)
Di 02.08.16 ganztags Gärtnertag (vgl. www.muenchen.de)
Mi 14.09.16 18:30 h Gartenpflegerausbildung Kreisverband
So 16.10.16 15:00-18:00 Pflanzentauschbörse bei Barbara Zollner, Altenastr. 10

Weitere Angebote in Planung; aktuelle Infos finden Sie immer unter
www.gartenbauverein-grosshadern.de

Freiluftsupermarkt in Freiham

Das Architekten-Kollektiv bauchplan ).( eröffnet in München-Freiham einen Freiluftsupermarkt, auf dem KundInnen ihr Gemüse direkt vom Feld ernten. Die Idee zum Freiluftsupermarkt geht zurück auf Agropolis München, ein Beitrag zum Stadtentwicklungswettbewerb OPEN SCALE. young + local ideas aus dem Jahr 2009, der damals prämiert, aber seitdem nicht realisiert wurde. münchen queerbeet hat mit Marie-Theres Okresek von bauchplan ).( über das Projekt Freiluftsupermarkt gesprochen.

Freiluftsupermarkt: Bio-Gemüse direkt vom Acker

Projekt Kräutervielfalt

Christine Nimmerfall bietet Kräuterkurse bei euch im eigenen Garten an!
Es handelt sich hier lediglich um Vorschläge – Termine, Themen und Uhrzeit können gerne mit den Aktiven vor Ort abgestimmt werden.

24.05.2016 Blüten für alle Sinne, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Gemeinsam erkunden wir das Gartengelände und lassen uns vom Geschmack von Kräutern und Blüten verzaubern. Je nachdem was wir finden stellen wir aus den gefundenen Schätzen ein Kräuterprodukt her. Das könnte z.B. ein Blütenessig sein.
Termin und Uhrzeit können mit der Dozentin auch frei vereinbart werden.

02.06.2016 Ein heimischer 9- Kräuter – Bitter, 17.00 bis 19.00 Uhr
Auch mit unseren heimischen Heil- und Wildkräutern kann man ein gutes Hausmittel herstellen. Zur äußerlichen Anwendung gegen kleine Verletzungen – wie sie im Garten immer mal vorkommen – ist dieser 9-Kräuter-Bitter gut geeignet. Wir suchen auf der Fläche nach geeigneten Kräutern und bereiten eine Tinktur zu.
Termin und Uhrzeit können mit der Dozentin auch frei vereinbart werden.

13.06.2016 Einfache Kosmetik mit Kräutern, 17.00 bis 19.00 Uhr
Wir erforschen die Kräuter auf dieser Fläche und suchen uns einige aus die besonders gut für kosmetische Zwecke geeignet sind. Je nachdem was uns die Fläche anbietet erstellen wir ein ganz einfaches Gesichtstonikum oder ein anderes Produkt.
Termin und Uhrzeit können mit der Dozentin auch frei vereinbart werden.

Meldet euch bei email hidden; JavaScript is required