Urban Gardeners For Future

Globaler Klimastreik am 24.5.2019 um 11 Uhr auf der Theresienwiese

Seit Monaten mobilisieren die Schüler*innen von „Fridays for Future“ weltweit für mehr Klimaschutz. Die wöchentlichen Klimastreiks und privater nachhaltiger Umgang mit Ressourcen alleine werden die Klimakrise aber nicht aufhalten. Friday for Future ruft deshalb die Politik auf, national und international verbindliche Regeln zur Reduktion von Treibhausgasen durchsetzen, um den Klimawandel zu stoppen. Das derzeitige zögerliche Handeln lässt aber nicht erwarten, dass die im Pariser Klimaschutzübereinkommen beschlossene Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5° Celsius eingehalten werden kann. Fridays for Futures haben ihre Forderungen an die Politik formuliert, aber viele von den Schüler*innen können ihrem politischen Willen aufgrund des aktuellen Mindestwahlalters keinen weiteren Nachdruck verleihen. Von den Folgen der jetzigen Klimapolitik werden sie dennoch betroffen sein.
Vom 23. bis zum 26. Mai 2019 finden Europawahlen statt, in Deutschland wird am 26. Mai gewählt. Dafür gilt:

Jede*r hat eine Wahl, aber nicht jede*r darf wählen.

Deshalb sollten alle, die an der Wahl teilnehmen dürfen, dies auch im Hinblick auf die Zukunft der nachfolgenden Generationen tun.

Anlässlich der Europawahl werden am 24. Mai über die Grenzen Europas hinaus junge Menschen auf die Straßen gehen, um auf die Bedeutung dieser Wahl für das Klima aufmerksam zu machen.

Die Klimakrise ist eine der größten Herausforderung der Gegenwart und muss deshalb eine hohe Priorität in der Politik haben. Es sind radikale Klimaschutzmaßnahmen notwendig, um die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels noch gewährleisten zu können. Als drittgrößte CO2-Emittentin weltweit trägt die EU eine besondere Verantwortung im Kampf gegen die Klimakrise.

In München findet die Demonstration am Freritag, den 24. Mai um 11 Uhr auf der Theresienwiese statt.

Weitere Informationen gibt es auf der Website von Fridays for Future

Bild (c) Fridays For Futures Deutschland

Energieworkshop und Pflänzchen-Wechsel-Dich-Tauschbörse im rosen_heim

Am Freitag, den 17. Mai ab 15 Uhr lädt der Gemeinschaftsgarten rosen_heim zum Tauschen und Bauen ein.

Fehlen euch noch interessante Gemüsesorten? Andere haben sich zu stark vermehrt? Das ist die Gelegenheit, Pflänzchen zu verschenken und zu tauschen.
Gemeinsam werden wir an diesem Nachmittag ein Solarmodul an unseren Container anbringen, Steckdosen verbauen und eine LED Lampe installieren.
Kinder und alle Junggebliebenen können sich auf einen Raketenweitwurfwettbewerb freuen.

Falls ihr am Freitag keine Zeit habt, gibt es weitere Gelegenheiten, den Gemeinschaftsgarten kennenzulernen im Rahmen seiner offenen Gartentüre. Jeden zweiten Mittwoch von 17 bis 18:30 Uhr ist rosen_heim geöffnet: am 15.5, 29.5, 12.6, 26.6, 10.7, 24.7.

freiluftfrühstück an der freiluftbox

am samstag, 11.5.2019, von 10 bis 13 uhr

nach einem langen winterschlaf erwacht die freiluftbox und beginnt die neue saison mit einem bunten freiluftfrühstück, das ihr nicht versäumen dürft!

mit kaffee und kuchen und weiteren köstlichkeiten wollen wir mit euch die beginnende dritte saison feiern.
der frühling kommt nicht nur mit frischen lokalen produkten in die freiluftbox, sondern auch mit live musik des duos marcio tubino. auch die protagonistinnen und protagonisten des projekts dürfen dabei nicht fehlen: landwirtinnen und landwirte werden anwesend sein und bringen ihre produkte.

wie schon in den vergangenen jahren bietet die freiluftbox frische landwirtschaftliche produkte aus der umgebung an. sie ist zudem treffpunkt und zentrale anlaufstelle für nachbarschaftlichen austausch. als kleine ergänzung zum quartiersmanagement gilt die freiluftbox als treffpunkt im stadtviertel. die freiluftboxerinnen nehmen anregungen und ideen der nachbarinnen und nachbarn auf und informieren über die städtebaulichen entwicklungen der umgebung. auch unser freiluftrad ist wieder im stadtteil unterwegs und bietet workshops in westkreuz, neuaubing und freiham an.

das freiluftfrühstück findet im rahmen des tags der städtebauförderung 2019 statt.
das projekt ist eine initiative von bauchplan ).( in kooperation mit dem stadtteilmanagement neuaubing-westkreuz. gefördert mit mitteln der städtebauförderung im bund-länder programm „soziale stadt“ und mit mitteln der landeshauptstadt münchen.

Für München! Perspektiven-Werkstatt zur Zukunft der Stadt

Samstag, den 11. Mai 2019, ab 10 Uhr, Einstein 28 oder
Samstag, den 18. Mai 2019, ab 10 Uhr, Einstein 28

„Wie kann München eine lebenswerte Stadt bleiben, auch wenn es enger und voller wird? Wie entsteht ausreichend Wohnraum für Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen? Wie können wir uns in Zukunft umweltverträglich und entspannt fortbewegen? Antworten auf diese Fragen können wir nur gemeinsam finden.

Wir laden Sie, die Bürgerinnen und Bürger, ein, in zwei Perspektiven-Werkstätten Zukunftsvorstellungen für München zu entwickeln – damit München eine lebenswerte Stadt bleibt! Die aktuellen Herausforderungen wie das Bevölkerungswachstum und der Klimawandel verlangen Lösungen, die nur von Politik, Verwaltung und den Münchnerinnen und Münchnern gemeinsam entwickelt werden können.
Die Ergebnisse der Perspektiven-Werkstätten fließen in das Stadtentwicklungskonzept „Perspektive München“ ein, das in den kommenden Jahren weiterentwickelt werden wird.

Für Verpflegung während der Workshops ist gesorgt.

Eine Veranstaltung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung in Zusammenarbeit mit der Münchner Volkshochschule.
Weitere Informationen zur Perspektive München.

Hier können Sie sich für einen der beiden Termine anmelden.

Bild: © grafische-visualisierung.de

O’PFLANZT IS – 6 JAHRE GEMEINSCHAFTSGARTEN

Eine Gemeinschaft, ein Garten und ganz viel Liebe – so ließe sich das Münchner Gemeinschaftsgartenprojekt mit wenigen Worten beschreiben. Von 2011 bis Anfang 2018 stand der Garten auf dem Olympiagelände allen Interessierten offen. Bald enstanden nicht nur Hochbeete, sondern auch neue Freundschaften, Ideen, Initiativen, Workshops oder Lagerfeuerabende und manch eine.r erlebte hier „den schönsten Tag des Lebens“. Über die Jahre trug die Gartengemeinschaft Früchte und musste doch zuletzt einem Bauprojekt der Stadt weichen. Der Film dokumentiert mit viel Herzblut und Nähe eine Gruppe von Engagierten, die ihre Hoffnung auf ein Stück Natur in der Stadt noch nicht aufgegeben haben, auch wenn es schwer sein wird, einen „neuen Ort zu finden, an dem sich die vielen unterschiedlichen Aspekte dieses Gartens entfalten können.“ Janna Lihl

Die Weltpremiere des Films beim DOK.fest München 2019!

Termine:

Freitag, 10.05.2019, 18:00 Uhr, HFF – Audimax, dtOF, Filmgespräch

Montag, 13.05.2019, 9:30 Uhr, City 3, dtOF, Filmgespräch

Hier geht’s zur Website des DOK.fests

Autor: Mickel Rentsch. Kamera: Mickel Rentsch. Ton: Mickel Rentsch. Schnitt: Mickel Rentsch. Musik: Martin Kreutz, Chase the Coast, Balkan Dzukboks, Julie Mertens. Produktion: Rentsch Film. Produzent: Mickel Rentsch. Länge: 99 min.

Mickel Rentsch: 1967 in Bayern geboren, absolvierte Mickel Rentsch von 1990 bis 91 die Schauspielschule Reduta in Berlin. Nach zwei Jahren kehrte er nach München zurück, um dort von 1994 bis 2002 an der HFF München Regie zu studieren.