Auf geht’s in die neue Gartensaison!

Gärtner*innen legen niemals die Beine hoch, selbst im Winter werden Beete geplant, Saatgutsammlungen neu organisiert und Tomatenunterstände gezimmert. Auch beim Netzwerk Urbane Gärten München laufen bereits die Vorbereitungen für die neue Saison und der Aufbruch ins Neue Jahr hat auch eine Veränderung mit sich gebracht: Ab Januar habe ich die Koordination der Initiative Urbane Gärten München von Britta-Marei Lanzenberger übernommen. Mit diesem Newsletter möchte ich mich deshalb bei Euch/Ihnen vorstellen. Ich bin selbst begeisterte Krautgärtnerin, zum einen weil ich es genieße draußen auf dem Acker zu sein und zum anderen, weil urbanes Gärtnern weit darüber hinaus zu vielen sozialen und politischen Entwicklungen in Bezug steht.

Dementsprechend ist z. B. die Vernetzung der urbanen Gärtner*innen und Garteninteressierten angesichts der übereilten Räumung des Gemeinschaftsgartens „o’planzt is“ ebenso wie der Zustimmung zur Neuzulassung des Totalherbizids Glyphosat Ende letzten Jahres wichtiger denn je. Denn mit dem gemeinschaftlichen (ökologischen) Gärtnern im städtischen Raum können wir nicht nur schrittweise Boden wieder gut machen, sondern auch auf die zentrale Rolle von Nahrungsmitteln und ihrer Produktion hinweisen. Je sichtbarer Gärten im urbanen Raum sind, desto mehr Interesse können sie wecken und damit auch auf Stadtnatur und kollektives nicht-kommerzielles Handeln aufmerksam machen. Dafür sind neben den vielfältigen, blühenden Gärten mit ihren engagierten Akteur*innen auch die öffentlichen Diskussionen darüber nötig, welcher sozial-ökologischer Voraussetzungen eine lebendige Stadt bedarf und mit welchen politischen, administrativen und zivilgesellschaftlichen Mitteln sie umgesetzt werden können. Möglichst viele Beteiligte darüber miteinander ins Gespräch zu bringen ist eine der wichtigen und interessanten Aufgaben des Netzwerks Urbane Gärten München.

In diesem Sinne möchte ich mich nochmals bei meinen Vorgängerinnen für ihre engagierte Arbeit bedanken. Den beteiligten Stiftungen danke ich für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Und alle Gartenaktiven bitte ich um Nachsicht, wenn es anfangs noch zu Verzögerungen oder technischen Pannen kommen sollte, und um Hinweise auf Ihre/Eure Veranstaltungen, Ideen und Wünsche. Denn ein Netzwerk lebt vom Zusammenspiel aller Beteiligten. Ich hoffe, Sie/Euch bald im Rahmen der kommenden Veranstaltungen oder in den Gärten persönlich kennenzulernen und freue mich auf die künftige Zusammenarbeit mit den Münchner Gartenakteur*innen.

Herzliche gärtnerische Grüße

Manuela Barth

Webinare zu Nachtschattengewächsen und Arbeitssicherheit

Die anstiftung lädt zu zwei Webinaren ein:

1. Webinar Alte und neue Nutzpflanzen: Diversität, Anbau, Verwendung. Teil drei: „Nachtschattengewächse“

am Donnerstag, 25.1.2018, von 19.00 bis 20.30 Uhr

Nachtschattengewächse: Erst seit weniger als 500 Jahren ist diese Pflanzenfamilie in den Küchen der ganzen Welt zu finden. Die Ausbreitung von Tomate, Kartoffel, Aubergine und Paprika war vermutlich die größte Revolution in der menschlichen Ernährung seit der Domestikation der Getreide. Doch unter den über 2500 Arten der Nachtschattengewächse ist auch eine ganze Reihe weniger bekannte, die in Zukunft eine größere Rolle als Nutzpflanzen spielen könnten.  

In diesem Webinar werden die Kultur, Vermehrung und Verwendung einiger für den Anbau in Gemeinschaftsgärten interessanter Arten vorgestellt.

Referentin: Dipl.-Biol. Eike Wulfmeyer beschäftigt sich seit seiner Jugend mit naturnahem Gartenbau. Zur Zeit hält er für das Gartennetzwerk Urbanes Grün Köln Vorträge und Vor-Ort-Sprechstunden zu gärtnerischen Problemen und betreut die Saatgutsammlung des CampusGartens an der Universität zu Köln.

hier geht’s zur Anmeldung

2. Webinar „Arbeitssicherheit“

am Mittwoch, 24.1.2018, von 19:00 bis  20:30 Uhr

Sowohl für Werkstattmacher*innen wie für Gemeinschaftsgärtner*innen ist die Frage interessant: Was kann und darf, was muss berücksichtigt werden im Projekt, damit Laien (und Profis) an Maschinen und Werkzeuge gelassen werden dürfen? Im Webinar wird sie interaktiv erörtet.

Technische Voraussetzungen: Ein Webinar ist ein Seminar im Internet, an dem jede/r teilnehmen kann, die/der einen Computer mit Onlinezugang hat. Die Teilnahme ist kostenfrei.

hier gibt’s mehr Informationen

Anbau von Kulturpilzen im Gemeinschaftsgarten (Webinar)

Die anstiftung lädt ein zur

Einführungsveranstaltung am 22.2.2018, 19.00 bis 20.30 Uhr

Neben dem allseits bekannten Champignon gibt es eine ganze Reihe anderer wertvoller Speisepilze, die sich auf einfachen Substraten in Außen- wie in Innenräumen kultivieren lassen. In diesem Webinar werden die gängigen holzzersetzenden Arten sowie deren Abbaumethoden und -bedingungen vorgestellt. Ihr erfahrt, wie sich Austernpilze auf Strohpellets, Shiitake-Pilze auf Baumstämmen und Kulturträuschlinge im Beet kultivieren lassen. Die Methoden könnt ihr mit einfachen Mitteln auch zu Hause anwenden.

Referent: Dr. rer. nat. Danny Kaulitz beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit dem Anbau von Kulturpilzen. Er hält Vorträge und gibt Workshops zum Thema.

Technische Voraussetzungen: Ein Webinar ist ein Seminar im Internet, an dem jede/r teilnehmen kann, die/der einen Computer mit Onlinezugang hat. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Benötigt wird eine stabile Internetverbindung und Lautsprecher. Fragen können während des Webinars via Tastatur eingetippt, aber auch über Mikrofon und Webcam gestellt werden.

Es stehen maximal 50 Live-Plätze zur Verfügung, das Webinar wird aufgezeichnet und im Nachgang auf dem YouTube-Kanal der anstiftung hochgeladen und bei den Praxistipps verlinkt.

hier geht’s zur Anmeldung

Wechsel beim Netzwerk Urbane Gärten München

Liebe GärterInnen und Urban Gardening-Interessierte! Durch meinen Umzug von München nach Schlehdorf war ich die letzte Zeit nicht mehr so präsent und engagiert in München. Schnell habe ich gemerkt, dass die Betreuung des Netzwerks von Schlehdorf aus nicht zufriedenstellend möglich ist.

Deshalb habe ich gemeinsam mit der Bürgerstiftung entschieden, dass die Stiftungsinitiative zum Jahreswechsel diese wunderbare Aufgabe an jemanden weitergeben wird, der/die sie weiterführen kann. Nun wurde so jemand gefunden und ich kann mich nach 3 Jahren Tätigkeit für die Gärten und die Idee des Urban Gardenings guten Gewissens ganz dem KlosterGut widmen. Meine Nachfolgerin wird sich im Januar bei euch vorstellen.

Ich wünsche euch naheliegend eine gute Weihnachtszeit, einen guten Start ins Neue Jahr – und langfristig natürlich alles Gute für die Gärten! Mögen sie dem Verdichtungwahn in München standhalten!!!

Eure Britta-Marei

o´pflanzt is

Für den Umzug in das Zwischenlager suchen wir noch Unterstützung für die Samstage 9.12. und 16.12.!
Bereitwillige Helfer und Helferinnen – gerne mit großen Transportfahrzeugen – melden sich bitte unter email hidden; JavaScript is required  

Wer o‘pflanzt is! finanziell unterstützen möchte, kann dieser unter www.betterplace.org/de/projects/9968-o-pflanzt-is tun oder per Überweisung direkt auf unser Vereinskonto bei der GLS-Bank:
o pflanzt is e.V.

*** Es findet ein großer Verschenk-, Verteil-, “Abhol-Samstag” statt. Offener Verteiltag für alle. Nutzbares kann mitgenommen werden. ***

So können viele der Hölzer, Pflanzentöpfe, Geschirr und anderen “Reste” sowie möglichst viele Pflanzen noch ein zweites Leben gewinnen! 🙂

Da es auch große Holzlatten gibt, empfiehlt es sich, ein Lastenradl, einen Radlanhänger oder ein Auto mit in bzw. vor den Garten zu bringen! 

Am 2. Dezember zwischen 14 und 17 Uhr