Archiv des Autors: Manuela Barth

Herbst-Treffen der Münchner Gärtner*innen

Die Gartensaison neigt sich ihrem Ende zu. Im Rahmen unseres zweiten Netzwerktreffens in diesem Jahr möchten wir zurückblicken auf die Tätigkeiten der verschiedenen Gartenprojekte und Ideen für Veranstaltungen im kommenden Jahr entwickeln. Ziel ist, die Gartenprojekte in den Nachbarschaften, Vierteln und in der Stadt noch sichtbarer zu machen und vermehrt auf ihren sozialökologischen Wert hinzuweisen.

Unerfahrene Garteninteressierte sind ebenso willkommen wie alte Gartenhasen, Kleingärtner*innen ebenso wie Krautgärtner*innen, Gemeinschaftsgärtner*innen, Projektleiter*innen oder Entscheider*innen zum

Austausch und Vernetzen der Münchner Gärtner*innen und Impulsreferate zu öffentlichkeitswirksamen Gartenaktionen:

Am Freitag, den 19.Oktober von 18 bis 21 Uhr

im Ökologischen Bildungszentrum

Programm:

  • Impulsreferate Best Practice Beispiele von öffentlichkeitswirksamen Gartenaktionen: „Säen, ernten und gesehen werden“
  • Rückblicke auf die Gartensaison 2018
  • Pause mit gemeinsamer Ernte-Brotzeit (bitte bringt alle eine Kleinigkeit zu Essen oder Trinken mit, vorzugsweise aus dem Garten)
  • Erfahrungsaustausch und Ideensammlung zum Thema höhere Sichtbarkeit in der Stadt/im Viertel/in der Nachbarschaft
  • Gemeinsame Programmplanung für 2019

“Gärten statt Parkplätze” bei der “Mia ham’s satt!”-Demo

Insektensterben, Bauernhofsterben, Tierleid in den Megaställen, zubetonierte Landschaften und Städte, dreckige Luft, Verkehrskollaps – Das ist nicht das Bayern, das wir wollen!

Deshalb geht ein Bündnis aus über 80 Organisationen gemeinsam mit den bayerischen Bürger*innen 6. Oktober, eine Woche vor der Landtagswahl, in München auf die Straße.

Weil Naturschutz und Nachhaltigkeit in der Landtagswahl so gut wie keine Rolle spielen, demonstrieren wir für eine ökologische, tiergerechte und bäuerliche Landwirtschaft und gesundes Essen. Für saubere Luft und Klimaschutz, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und Naturlandschaft.

Weitere Infos zum Bühnenprogramm und Ablauf der Demo finden Sie unter www.miahamssatt.de

Die Urbanen Gärten München unterstützen die Demo “Mia ham’s satt! “.

Wir treffen uns am Samstag, den 6. Oktober 2018 um 11 Uhr auf dem Königsplatz. Wer mag, kann sich mit Gärtner*innen-Outfit als urbane*r Gärtner*in erkennbar machen und für “Gärten statt Parkplätze!” demonstrieren.

Um 11 Uhr starten wir mit der Auftaktkundgebung am Königsplatz mit Live Musik. Um ca. 11:45 Uhr geht der Demozug los. Der Demozug ist unterteilt in die Abschnitte Landwirtschaft, Artenvielfalt, Flächenfraß und Saubere Luft/Verkehr. Die Urbanen Gärten sind beim Flächenfraß zu finden.

Wir gehen über die Brienner Straße zum Karolinenplatz, von dort aus wieder über die Brienner Straße zum Odeonsplatz. Weiter geht es über die Ludwigstraße, wo wir in die Theresienstraße abbiegen und über die Arcisstraße zurück zum Königsplatz gehen. Ab ca. 13:30 Uhr findet die Abschlusskundgebung auf dem Königsplatz statt.

 

Grün zuerst – Rückblick auf das Urban-Gardening-Sommercamp 2018

Heuer fand das Urban-Gardening-Sommercamp, das jedes Jahr von anstiftung organisiert wird, beim Gemeinschaftsgarten NeuLand in Köln statt. Die Workshopthemen, Bilder, ein paar der Skripte und den Link zum NeuLand-Rückblick findet Ihr hier.

Für das nächste Jahr wird noch nach einem Ausrichtungsort gesucht. Welcher Garten (in München) könnte sich vorstellen, diese Veranstaltung in 2019 zu beherbergen?

Bei Interesse und Fragen bitte bei der email hidden; JavaScript is required melden.

Artenvielfalt im Endspurt

Noch bis Ende September 2018 können Sie am Volksbegehren “Stoppt das Artensterben” teilnehmen. Besonders (urbanen) Gärtner*innen wird der Verlust der Biodiversität im täglichen Tun bewusst, denn es summt und brummt kaum noch. Wir freuen uns mittlerweile über jede Hummel, die von unseren liebevoll angelegten Blühstreifen angelockt wird.

Jüngst veröffentlichte Studien zum Ausmaß des Insektensterbens in Folge von vor allem industrialisierter Landwirtschaft, Flächenversiegelung und Luftverschmutzung gehen von einem Rückgang von über 75 % der Insektenbevölkerung aus. Wie gravierend sich das Insektensterben auswirkt und künftig noch auswirken wird, ist lange unterschätzt worden.

Um dieser negativen Entwicklung entgegenwirken zu können, ist es wichtig, das Thema auf die politische Agenda zu bringen. Ein breites Bündnis von bürgerschaftlichen Organisationen und Initiativen hat deshalb ein Volksbegehren initiiert. Die Forderungen umfassen:

  1. Biotopverbund schaffen
  2. Nachhaltige Ausbildung
  3. Mehr Transparenz
  4. Mehr öko, mehr Bio
  5. Mehr Blühwiesen
  6. Weniger Pestizide

Hier können Sie einen Blick auf den “Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes zugunsten der Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern” werfen.

Unterschriftenlisten können online bestellt werden, in den Filialen von Vollcorner und Hermannsdorfer liegen Unterschriftenlisten für Kurzentschlossene aus.

Am 20. September 2018 fand ein Hearing zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) statt.

Nachhaltige Entwicklung gehört heute zu den Grundvoraussetzungen für eine gute Zukunft der Menschheit. Dabei ist Bildung von zentraler Bedeutung. Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Wie in Zukunft durch BNE in der Landeshauptstadt München, möglichst viele Mitglieder der Stadtgesellschaft zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt werden können, wird in diesem Hearing thematisiert.

Anlass für das Hearing war ein Antrag der Stadtrats-Mitglieder Jutta Koller, Sabine Krieger und Oswald Utz (Fraktion Die Grünen – rosa liste) vom 12.10.2017.

Organisiert wurde das Hearing durch das Referat für Bildung und Sport in Zusammenarbeit mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt.

Der Mitschnitt des Hearings ist hier erhältlich.