Archiv der Kategorie: Weiterbildung

Insekten retten UND die Welt verschönern? Geht.

Werden Sie BlühbotschafterIn.

Wir brauchen eine Biodiversitäts-Wende! Das zeigen die vielen wissenschaftlichen Studien, die den dramatischen Artenschwund belegen. Dabei kann jede*r Einzelne einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Wie das konkret funktioniert? Das lernen Sie im BlühbotschafterInnen-Lehrgang der Schweisfurth Stiftung, welcher an fünf Samstagen im Zeitraum von Mai bis Juli 2020 in München stattfinden wird. Anmelden können sich alle Interessierten bis zum 29. Februar 2020 hier.

Zukünftige BlühbotschafterInnen beim Lehrgang. Bild: Bodensee Stiftung

Der BlühbotschafterInnen-Lehrgang richtet sich an alle Menschen, die mit ihrer Blütenpracht Insekten begeistern wollen, wie z.B. Gartenliebhaber*innen, Hausmeister*innen, kommunale Mitarbeiter*innen, Imker*innen, Planer*innen, Pädagog*innen, Landwirt*innen und sonstige Interessierte.

Im Lehrgang werden sie zu MultiplikatorInnen ausgebildet, dazu befähigt, eigenständig Projekte zur Förderung der biologischen Vielfalt in ihrer Umgebung umzusetzen und kompetente/r AnsprechpartnerIn für Menschen aus dem eigenen Umfeld zu sein. Hierzu vermitteln ExpertInnen in dem fünftägigen Lehrgang grundlegendes Fachwissen über die Zusammenhänge von Landschaft und Nahrung für Insekten. Dabei reichen die Kursthemen von der Saatgut- und Pflanzenauswahl bis hin zur Vorstellung verschiedener Netzwerke. Am Ende des Lehrgangs setzen Sie mit Unterstützung der Schweisfurth Stiftung ein Projekt um. Das detaillierte Programm mit den Terminen gibt es hier zum Nachlesen.

Werden Sie BlühbotschafterIn und tragen dazu bei, dass eine Biodiversitäts-Wende stattfindet. Melden Sie sich hier zum BlühbotschafterInnen-Lehrgang der Schweisfurth Stiftung an. Teilnehmen können alle Interessierten über 18 Jahre, die selbst aktiv werden wollen, um den Artenschwund zu stoppen.

Bitte beachten Sie: Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist auf 25 beschränkt. Die Plätze werden nach dem „First Come First Serve“-Prinzip vergeben. Für die fünf Schulungstage wird ein Kostenbeitrag von 80,- Euro erhoben. Kosten für die Anfahrt und die Verpflegung an den Schulungstagen müssen von den TeilnehmerInnen selbst getragen werden.

Permakultur-Zertifikatskurs in 5 Modulen

im öko & fair Umweltzentrum in Gauting

Der Zertifikatskurs (auch PDC, PDK oder 72-Stunden-Kurs genannt) gibt einen Ein- und Überblick in alle Bereiche der Permakultur und es werden Schritte zu einem „Guten Leben“ getan

Im Kurs werden durch Vorträge, praktisches Tun, Übungen, Präsentationen, Beispiele von Umsetzungen dargestellt oder erarbeitet.

Der Kurs erfolgt in Modulform und ist abgeschlossen, wenn alle Module besucht wurden  Die Module können auch einzeln besucht werden.

  • Modul 1: Permakultur als Denk-, Planungs- und Handlungssystem
    Sa / So  9. / 10. Nov. 19
  • Modul 2: Selbstversorgung und Nahrungskreisläufe, Gärtnerische Grundlagen Teil 1
    Sa / So 25. / 26. Jan. 20
  • Modul 3: Nachhaltiges Bauen und Wohnen, sinnvoller Energieeinsatz und Mobilität
    Sa / So  15. / 16. Febr. 20
  • Modul 4: Neues Wirtschaften und Gemeinschaften – Alternativen zu Verschuldung, Zins, Euro
    Sa / So  14. / 15. März 20
  • Modul 5: Neue Landnutzung und Landwirtschaft, Besitz und Eigentum
    Sa / So  25. / 26. April 20

Detailliertere Inhaltsangaben zu den einzelnen Modulen und Termine bitte anfordern bzw. bei den einzelnen Terminen auf meiner Homepage ansehen. Die Inhalte differieren immer ein wenig und sind abhängig von Ort und Jahreszeit.

Kursleitung: Jochen Koller, Diplom Permakultur-Designer

Veranstaltungsort: Öko & Fair Umweltzentrum  Gauting

Weitere Informationen und Anmeldung bei öko & fair

Qualifizierung: Gästeführer*in – Gartenerlebnis Bayern

Gartenfreund*innen durch interessante Gärten führen – das kann in Zukunft für manchen zu einer interessanten und ausfüllenden Nebenbeschäftigung werden.
An vorzeigbarem Grün mangelt es in Bayern nicht. Zu öffentlichen Parks, Schlössern und Burgen gesellen sich Klöster und andere historische Anlagen. Aber auch Privatgärten öffnen sich immer mehr einem interessierten Publikum. Denn hinter Hecken und Mauern lassen sich oft ungeahnte Schätze entdecken.

Gartengästeführer*innen erweitern das touristische Angebot ihres Umfeldes um einen wertvollen Aspekt. Durch fundiertes Fachwissen und regionale Kenntnisse wird jede Führung zu einem besonderen Erlebnis. Neben öffentlichen Parks, botanischen Gärten, Schlossgärten, Privatgärten und Gartenschauen sind erlebnisorientierte Führungen auch in Gartenbaubetrieben denkbar, um die Vorteile einer qualitätsorientierten Arbeitsweise und regionalen Produktion einem möglichst großen Interessentenkreis nahe zu bringen.

Es sind noch Plätze frei für die Qualifizierung „Gästeführer Gartenerlebnis Bayern“ der Bayerischen Gartenakademie. Die Qualifizierung startet ab dem 31. Januar 2020 an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) und findet an fünf aufeinanderfolgenden Modulen bis Juli 2020 statt.
Die eintägige Prüfung im Oktober schließt mit dem Zertifikat Gästeführer „Gartenerlebnis Bayern“ ab.
Die Lehrgangsgebühr beträgt 450 €.

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Website der LWG