Treffpunkt Garten Neuaubing

Adresse:
Ecke Aubinger /Dinkelsbühler Straße
MünchenKontakt:
SOS- Mütter- und Kindertageszentrum München
Ulrike Wagner
Tel. (089) 863 062 96
email hidden; JavaScript is required

Homepage des Garten

Im Treffpunkt Garten gibt es ca. 17 PächterInnen, insgesamt 30-40 Personen gärtnern hier. Regelmässig kommen mehrere Kindergruppen in den Garten des Mütter- und Kindertagezentums.

Die Gesamtfläche von 2500 m² unterteilt sich in 21 Parzellen à 20 m², einem Schaugarten sowie einer Kiesfläche, die als Spielplatz und Treffpunkt fungiert.

Es wird biologisch angebaut, jeden Winter wird das Grundstück abgeräumt.

Träger ist das SOS Mütter und Kindertageszentrum.


Selbstdarstellung:

„Haben Sie Lust auf frisches Gemüse? Freude am Gärtnern, aber kein Beet? Und vielleicht darüber hinaus Interesse Familien im Stadtbezirk kennen zu lernen? Dann könnte der „Treffpunkt internationaler Garten“ das Richtige für Sie sein.

Im „Treffpunkt internationaler Garten“ versorgen sich derzeit 20 Familien und Einzelpersonen unterschiedlichen Alters aus 5 Nationen mit gesundem Beerenobst, Gemüse und Kräutern. Auf einer zentral gelegenen Fläche in München-Neuaubing bepflanzt und pflegt jeder sein eigenes Beet mit Pflanzen ganz nach eigenem Geschmack und Vorlieben.

Für Fragen rund um Schnecken und Quecken, um Kompost und Krümel können die Gärtner auf die fachkundige Hilfe der Projektleiterin Ulrike Wagner bauen, die über umfassende Erfahrung im Gärtnern und in der Gruppenleitung verfügen und Sie gerne unterstützen. Aber auch das Wissen der TeilnehmerInnen ist gefragt: Sie kommen aus verschiedenen Kulturen und bereichern den internationalen Garten durch ihre neuen Pflanzensorten und Anbaumethoden, und bei einem gemütlichen Plausch von Beet zu Beet werden so oft nicht nur Pflanzen und Kochrezepte ausgetauscht, sondern auch interessante neue Kontakte geknüpft.

Gemeinsame Arbeitstage fördern den Kontakt und enden nicht selten in einem spontanen gemeinsamen leckeren Gartenpicknick. Ein Sommerfest und Erntedank wollen wir gemeinsam feiern, über eine Pflanzenbörse und „Zaungespräche“ wird der Kontakt zum Stadtteil hergestellt. Die jährlichen Kosten für ein Beet von 20 Quadratmeter sind gering: Pacht und Wasserkosten werden auf alle TeilnehmerInnen umgelegt. Eine einmalige Kaution von 25.- Euro wird nach dem Abräumen der Beete zurückgezahlt. Ein Grundstock an Gartenwerkzeugen sowie Wassertanks sind vorhanden“.

Fotos: Ella von der Haide