Schlagwort-Archive: Ackermannbogen

Tipps zum urbanen Gärtnern in der Coronakrise

# 5 vom Gemeinschaftsgarten StadtAcker am Ackermannbogen

Weil die Natur keinen Shutdown kennt und trotz der Trockenheit gerade alles sprießt und grünt, nehmen auch die Frühjahrsarbeiten im StadtAcker ihren Lauf. Allerdings unter komplett neuorganisierten Arbeitsbedingungen: Denn eigentlich ist das gemeinsame Tun unser Grundprinzip, seit vier Wochen müssen wir jetzt gemeinsam umdenken, wie wir unser Zusammenkommen vermeiden können, d.h., wir tragen uns in Listen zur Einzelarbeit ein, verinnerlichen das Abstandhalten voneinander und besprechen uns in Video-Meetings.

Die geselligen Arbeitspausen fehlen uns sehr, trotzdem ist gerade jetzt eine besonders starke Wertschätzung gegenüber den Aktivitäten im StadtAcker spürbar. Klar, wir brauchen die Arbeit an der frischen Luft, aber der Garten braucht auch uns, da gibt es eine Beziehung: Die Gärten bilden im Kleinen ab, was die Landwirtschaft im Großen für uns bedeutet: Wir leben von dem, was wir in und mit der Natur kultivieren. Was wir über den Sommer und im Herbst ernten und essen, wird jetzt angepflanzt und gepflegt, sonst bleibt der Teller leer.

Alle, die eine Pflanze aufziehen und dabei Verantwortung für sie übernehmen, kennen diesen „Mutterinstinkt“, mit dem man den Schützling beim Wachsen beobachtet – er MUSS einfach gedeihen, trotz aller Widrigkeit. Ganz sicher liegt tief unter unserer Gartenlust auch die Gewissheit verborgen, mit dem Gärtnern im Grunde etwas Lebensnotwendiges zu tun. Diese Sicherheit zu spüren gibt Halt, gerade zurzeit hilft uns das Erleben zutiefst sinnhaften, analogen Tuns.

mitbau IMPULS – Quartiersgärten

Der mitbau IMPULS will Neugierigen in entspannter afterwork-Atmosphäre Anregungen zu aktuellen Wohn- und Nachbarschaftsthemen geben. Zum Austauschen. Zum Debattieren. Jeden 4. Mittwoch im Monat um 19 Uhr. 

Thema am 22. Mai 2019: „Quartiersgärten

Kann ein Garten Nachbarschaft? Wie funktioniert das gemeinsame Gärtnern? Welchen Beitrag leisten Gärten bei der Quartiersarbeit?

Seit Februar 2017 hat der Ackermannbogen einen 1000 qm großen Gemeinschaftsgarten inmitten des Wohngebiets. Gemeinschaftsgarten heißt: Es werden keine Einzelparzellen bewirtschaftet. Stattdessen wird gemeinsam in so genannten Themengruppen z. B. Gemüse, Kräuter, Beeren oder Bienen/Blumen gearbeitet.

Viel Engagement aber auch viel Nachbarschaft steckt in diesem besonderen Quartiersgarten, der von den Bewohner*innen aus dem Quartier selbst verwaltet und gepflegt wird. Dr. Hannelore Schnell, Mitinitiatorin und aktive StadtAcker-Gärtnerin, berichtet über den urbanen Quartiersgarten am Ackermannbogen und seine Wirkung auf die Nachbarschaft.

Der Infoabend ist kostenfrei und findet statt in den Räumen der mitbauzentrale in der Schwindstraße 1 (Eingang Theresienstraße).

Anmeldung unter:
email hidden; JavaScript is required
Betreff: mitbau IMPULS

Zur Website der mitbauzentrale