Vortrag: Gentechnik und die chronische Falschdarstellung von Fakten

Lade Karte ...

Datum/Zeit:
Mi, 11.07.2018
19:00 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort
EineWeltHaus

Eintritt:

Teilnehmerzahl:

Ansprechpartner:


Vortrag und Diskussion mit Rechtsanwalt Steven Druker aus den USA (mit Übersetzung)

Steven Druker hat 1998 eine Klage eingereicht welche die US Lebensmittelsicherheitsbehörde (FDA) dazu gezwungen hat, ihre Daten zu gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln offenzulegen. Dadurch ist deutlich geworden, dass Verwaltungsbeamte für die schnelle Einführung der GV Produkte die ausdrücklichen Warnungen ihrer eigenen Wissenschaftler zu den außergewöhnlichen Risiken vertuscht und fortwährend die Tatsachen falsch dargestellt haben. Nach einer wissenschaftlichen Aufarbeitung dieser Daten veröffentlichte er 2015 das Buch „Altered Genes, Twisted Truth“ (Veränderte Gene – verdrehte Wahrheit).

Sein Buch ist eine minutiöse Beweisführung gegen die Behauptung, es gebe einen wissenschaftlichen Konsens über die Harmlosigkeit und Nützlichkeit von GV Produkten. Nach der Veröffentlichung des Buchs schrieb er einen offenen Brief an Monsanto, in dem er den Konzern aufforderte, den Wahrheitsgehalt seiner Beweisführung zu widerlegen. Der Konzern hat nicht geantwortet und auch die Wissenschaftliche Gemeinschaft von Biotechnologen – die zu einem großen Teil in die Produktentwicklung eingebunden ist – ist bisher nicht darauf eingegangen.

Eine Veranstaltung von:
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.
BUND Naturschutz, Kreisgruppe München