Hervorgehobener Beitrag

Online-Seminare zur Vorbereitung auf die urbane Gartensaison

Urbane Gärten München in Kooperation mit der MVHS im ÖBZ laden Sie/Euch herzlich ein zum virtuellen Gartensaisonstart. In drei online-Seminaren führen unsere Gartenexpertinnen ein in die Anbauplanung von kleinen Gartenflächen, Anzucht auf der Fensterbank und die heimische Pilzzucht. Geeignet sind die Seminare für urbane Gartenanfänger*innen mit oder ohne Vorwissen und erfahrenere urbane Gärtner*innen. Wir freuen uns auf euch!

Programm:

Pflanz- und Anbauplanung für kleine Flächen“ mit Annette Holländer

Donnerstag, 27.1.2022 von 19.00 bis 20.00 Uhr

Eine durchdachte Anbauplanung in Form von Fruchtfolgen und Mischkulturen unterstützt die optimale Ausnutzung der Gartenflächen. Günstige Kombinationen von Vor-, Haupt- und Nachkulturen werden anschaulich dargestellt und aufgezeigt, welche Gemüsearten und Begleitpflanzen sich gut ergänzen. Der Vortrag gibt einen Überblick mit Beispielen von den ersten Saaten bis hin zum Überwinterungsgemüse.

Erste Vorkulturen im Haus“ mit Christine Nimmerfall

Freitag, 11.2.2022 von 19 bis 20 Uhr

Damit Sie in unserem Klima reiche Ernte von wertvollen  Sorten erhalten, müssen viele Gemüsearten im Haus vorgezogen werden. Grundlagen zu Aussaat, Keimung, Temperatur- und Lichtbedarf und zum späteren Abhärten werden erläutert, um starke und gesunde Jungpflanzen anzuziehen.

Pilze für Balkon, Haus und Garten“ mit Ulrike Wagner

Donnerstag, 24.2.2022 von 19 bis 20 Uhr

Wenn Sie mehr als nur Champignons genießen möchten, können Sie mit dem richtigen Substrat, Pilzmycel und überschaubarem Aufwand auch auf kleinem Raum eigene Pilze züchten und ernten – die richtige Technik vorausgesetzt! Grundlagen der Pilzkultur, geeignete Pilzarten und interessante Anbauoptionen werden vorgestellt. Und ab März kann es losgehen!

Referentinnen:

Annette Holländer bewirtschaftet einen Garten zur ganzjährigen Selbstversorgung mit Gemüse mit Schwerpunkt auf alte Gemüsesorten und deren Vermehrung. Daneben berät sie Gartenprojekte und gibt Vorträge und Seminare zu Bio-Gartenthemen. Sie ist Autorin der Bücher „Mein Bio-Gemüsegarten“ und „Von der grünen Wiese zum Selbstversorgergarten“.

Christine Nimmerfall beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit naturnahem Gärtnern. In dieser Zeit hat sie viele Experimente zum urbanen Gärtnern durchgeführt, diese vielfältigen Erfahrungen gibt sie in ihren Praxisseminaren weiter. In ihren Vorträgen und Exkursionen teilt sie ihr Wissen über Wildkräuter und Heilpflanzen.

Ulrike Wagner

Die Veranstaltungen sind gebührenfrei, eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

Die Seminare finden online auf Zoom statt. Benötigt werden stabile Internetverbindung, Lautsprecher, Mikrofon und Webcam. Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet. Die Zugangsdaten erhalten die angemeldeten Teilnehmer*innen am Tag vor der Veranstaltung per Email.

Weitere Informationen auf unserem Terminkalender
Anmeldung unter info[at]urbane-gaerten-muenchen.de

Neue Solawi in Neufarn am Start – Agrarwende zum Mitmachen

Für alle, die sich mehr regionale Nahrungsmittel bzw. aktive Teilhabe an der Agrarwende zum Neujahrsvorsatz gemacht haben, gibt es eine gute Nachricht. Im März geht die Solawi Neufarn e.V. im Osten Münchens an den Start. Auf einer Pachtfläche mit Folientunnel wird von einem professionellen Gärtnerteam frisches und ökologisches Ökogemüse angebaut. Für 2022 gibt es noch (eine begrenzte Anzahl an) Gemüsekistenabos.

Was sind die Vorteile der Solawi?

  • Frisches, pestizidfreies, regionales Gemüse und Kräuter in der Erntekiste
  • Lebensmittelproduktion ohne Profitorientierung
  • Austausch mit solidarischen, vielfältigen, selbstverantwortlich denkenden Menschen
  • Sehen und seinen Kindern zeigen, wo und wie Lebensmittel wachsen
  • Persönlicher Kontakt mit fair bezahlten regionalen Gärtner*innen
  • Weniger Plastikmüll verursachen
  • Regelmäßig frische Lebensmittel
  • Mehr Mitbestimmung und Unabhängigkeit der Ernährung
  • Enkeltaugliche Landwirtschaft mitentwickeln
  • Alternative zu Monokulturen der Großbetriebe
  • Transparente, unbürokratische Prozesse zum Mitgestalten
  • Acker statt Laptop, Handy, Couch
  • Lachen und Gemeinschaft genießen

Die Mitglieder der Solawi finanzieren den Produktionsprozess. Der Abo-Preis ergibt sich aus der Summe der Ausgaben geteilt durch die Anzahl der Erntekisten. Damit können die Mitglieder einmal wöchentlich frisches, regionales, ungespritztes Gemüse abholen. In guten Zeiten sind die Gemüsekisten voller, in weniger guten magerer – je nach Wetter und Ertrag. Das ist das Risiko und der natürliche Verlauf in der Landwirtschaft. Daneben wird in der Solawi-Gemeinschaft zusammen gefeiert, gelernt und gestaltet: Hoffeste, Lagerfeuer, Brotbacken, Rezepte ausprobieren, Erfahrungen austauschen, Freundschaften schließen…

Mitmachaktionen gibt es ab März 2022 jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 12 bis 15 Uhr. Weitere Informationen auf der Website der Solawi:

Solawi Neufarn e.V. i.G.
Hartweg 4 a
85646 Neufarn/Vaterstetten
www.solawineufarn.de
SolawiNeufarn@gmx.de

Weitere Solawis in uns um München sind hier aufgelistet.

„Eine Frage der Haltung“

Dokumentarfilm und Expert*innengespräch mit Miriam und Felix Remter

am 6. Dezember von 18:30 bis 20 Uhr
im Blidungszentrum Einstein 28

Die Ankunft der Varroamilbe Ende des 20. Jahrhunderts löste eine bis heute andauernde Krise in der europäischen Imkerei und Bienenforschung aus. Der Film bietet ungewöhnliche Einblicke in die widersprüchlichen Lebenswelten von Menschen und Honigbienen, die gemeinsam versuchen, mit der Varroakrise zu leben oder diese nachhaltig zu lösen. Von der Schweiz bis nach Baschkirien und von Garagen-Laboratorien bis in die tiefsten Wälder Europas wird deutlich, dass der Status der Honigbiene als Nutztier, Haustier oder Wildtier neu verhandelt werden muss.

(Regie: Felix Remter, Miriam Remter, D 2020, 87 Min., OmdU)

Gesprächspartner*innen: Miriam und Felix Remter (Regisseure)

In Kooperation der MVHS mit dem Rachel Carson Center für Umwelt und Gesellschaft und dem Internationalen Dokumentarfilmfestival München e.V.

Weitere Informationen zum Film auf der Website von primate visions.

Anmeldung über die MVHS erforderlich. Eintritt frei.

Foto (c) primate visions

Studierende suchen urbangärtnerische Interviewpartner*innen

Hallo Urban-Gardening Teams,

wir sind drei Interaction-Design Studenten von der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd.
Aktuell arbeiten wir an unserem Bachelor Projekt – für welches wir ein digitales Tool (App) für Urban Gardening Projekte entwickeln:


Bei unserer Recherche sind wir auf die Urbanen Gärten München gestoßen und haben direkt viele nützliche Parallelen erkannt.

Es wäre uns eine große Hilfe, wenn ein paar Aktive aus den Gemeinschaftsgärten sich dafür bereit erklären, mit uns ein kurzes Interview (online) zu führen.

Wir bedanken uns im Voraus bei euch.

Bei Interesse gerne melden unter dieser E-mail:
diana.hutter@hfg.design

Apfelbaum sucht neues Zuhause in einem urbanen Garten

Das Referat für Stadtverbesserung* ist eine teils studentische Initiative aus Architekt*innen, Stadtplaner*innen, Bauingenieur*innen…, die verschiedene Aktionen im Münchner öffentlichen Raum plant und durchführt.

Vor längerer Zeit haben wir das Projekt 100 Meter Zukunft in der Schwanthalerstraße gemacht. Für diesen Anlass haben wir einen mobilen Stammtisch gebaut (siehe Foto).

Der Stammtisch besitzt bis jetzt noch einen Apfelbaum, der aber schon länger ein neues Zuhause sucht. Habt Ihr Interesse an einem Apfelbaum für euren urbanen Garten? Dann meldet euch bitte beim Referat für Stadtverbesserung.

Wir würden uns sehr, sehr freuen, wenn wir wissen, dass der Baum jemanden findet, der*ie sich um ihn kümmert 🙂

Referat für Stadtverbesserung
kontakt@stadtverbesserungsreferat.de
www.stadtverbesserungsreferat.de
Instagram @stadtverbesserungsreferat

*jegliche Ähnlichkeit mit bestehenden Institutionen ist rein zufällig