Der Garten im Winter – schön und lebendig

Zum Saison-Ende noch ein kurzer Bericht zum winterlichen Gartenrundgang im Stadtacker am Ackermannbogen. Wie auf den Fotos zu sehen, war es nass und kalt – schwerer Schnee, der in Regen überging: Nicht besonders einladend.

Trotzdem waren viele gekommen und unter dem Schutz des Terrassendaches genossen wir erstmal heißen Tee und köstliche selbstgebackene Plätzchen.

Das ungemütliche Wetter beflügelte die Vorstellungskraft: Wie mag es den Tieren gehen, wo finden sie Schutz und Zuflucht und Nahrung im Winter?

Um überleben zu können, brauchen sie unbedingt wilde Ecken im Garten: Laubhaufen, Totholz, langes Gras, mit Mulch oder Bodendeckern geschützten Boden und vor allem Samenstände, verholzte und hohle Stängel von Stauden – Strukturen, wie sie auch in der Natur zu finden sind. Aufgeräumte Gärten, in denen die ganze Biomasse abtransportiert wird, schaden dem ökologischen Gleichgewicht, weil dort zu wenige Arten überwintern und überleben können.

Der Mensch im Anthropozän muss sich wieder als Teil der Natur und ihrer Kreisläufe wahrnehmen, um den Auswirkungen von Klimawandel, Artensterben und Bodendegradierung entgegen wirken zu können. Lebensfreundliche Gartenoasen sind vielfältiger und komplexer, aber doch auch angelegt. Wenn wir dort mehr „Wildheit“ zulassen, erfahren wir uns als Teil einer facettenreicheren höheren Ordnung, die eine ganz andere Sinnlichkeit ausstrahlt, als die kontrollierten, seriell-monotonen Ästhetiken der Moderne.

Konrad Bucher weist bei seiner Führung durch den verschneiten Garten mit all seinen Verstecken und Futterplätzen von Faltern, ihren Puppen, Raupen und Eiern, Spinnen, Käfern und Springschwänzen, Vögeln und Igeln darauf hin, dass wir die komplexe Vielfalt belebend empfinden und uns glücklich und verbunden fühlen in einer so naturnahen Umgebung.

Die einflußreichsten Garten- und Landschaftsarchitekten unserer Zeit, wie Piet Oudolf gestalten hoch-ästhetische Paradiese für alle Jahreszeiten nach dem Naturgarten-Prinzip.

Vielleicht wäre der Prachtband „Gärten inspiriert von der Natur“, das neu aufgelegte Hauptwerk von Piet Oudolf und Henk Gerritsen auch ein schönes Weihnachtsgeschenk, das zum Träumen und Planen inspiriert?


Fotos: Ruth Mahla

Trauerweide mit Schneelast

Liebe Urbane Gärtner*innen und Garteninteressierte,

so wild-romantisch und schön der heftige Wintereinbruch auch war, es hat leider viel Schneebruch gegeben, wie auf den Bildern aus dem Englischen Garten zu sehen.

Viele nah am Ufer des Kleinhesseloher Sees stehende Trauerweiden sind stark beschädigt, einige auch ganz entwurzelt worden. Sie hatten dieses Jahr, wohl wegen des milden Herbstes, das Laub noch nicht abgeworfen und sind unter den Schneemassen zusammengebrochen. Es tut weh, diese majestätischen alten Bäume in so prominenter Lage jetzt vermissen zu müssen.

Ich hoffe, dass sich die Schäden in euren Gärten in Grenzen halten.

Falls nochmal eine ähnliche Wetterlage entstehen sollte: Man kann Schneebruch bei nicht allzu hohen Bäumen am Besten verhindern, wenn man sehr schwere große oder nasse Schneelasten mit langstieligen Besen abfegt. Bei länger währenden Minustemperaturen bitte nicht heftig an den Gehölzen schütteln, die trockenen Äste von älteren Bäumen brechen bei Frost leicht.


Weihnachtsgrüße

Wir verabschieden uns ganz herzlich in die Weihnachtspause und freuen uns schon auf die neue Gartensaison 2024. Euch allen wünschen wir nachhaltig entspannte Feiertage und ein schönes neues Jahr.

Eure urbanen Gärten München


Fotos: Ruth Mahla

Gartenbauverein München-Großhadern e.V.

Veranstaltungsvorschau 2023/24:

Veranstaltungsvorschau 2023/2024: http://www.gartenbauverein-grosshadern.de/Veranstaltungen/

Schattenstauden
Schattenstauden

Einladung zum Online-Vortrag:

SCHATTENSTAUDEN – MIT DEN RICHTIGEN PFLANZEN DEN SCHATTEN BEGRÜNEN UND BLÜHEN LASSEN

am Dienstag, 14.11.2023 19:30 – 21:00Uhr

Für viele Gärtner sind die schattigen Zonen im Gartenreich eine Herausforderung, denn die meisten Schattenpflanzen werden nicht ins Verkaufs-Rampenlicht gesetzt und können von der Buntheit und Üppigkeit von Sonnenstauden nicht ganz so mithalten. Auch in Gärtnereien fristen nur wenige Schattenstauden in den hintersten Ecken ihr Dasein. Besucht man jedoch einmal eine richtige Staudengärtnerei und befasst sich mit dem Schatten näher öffnet sich ein doch sehr großes Spektrum. Im Vortrag erhalten Sie genau diesen Einblick, lernen wie Sie eine richtige Standortanalyse machen, welche Pflanzen es für die unterschiedlichsten Schattenplätze gibt und wie Sie diese kombinieren können.

via Zoom!

Anmeldung unter: info@gartenbauverein-grosshadern.de


Vogelnesterfuehrung

Einladung zur Vogelnesterführung für Jung und Alt:

am Samstag, 25.11.2023 13:00 – 15:00 Uhr

Unser Mitglied und Fachmann für Vogelschutz Hennig Seelos betreut über 12 Nistkästen am Naturlehrpfad an der Kriegerheimstraße, sowie viele weitere im Waldfriedhof. Seien Sie und ihre Kinder / Enkel mit dabei, wenn die Nistkästen jeden Herbst entleert und gereinigt werden. Die Überreste der vergangenen Brutsaison können viel über die Ereignisse des Sommers erzählen und Auskunft geben über das Leben der Vögel, das sonst nur im Verborgenen stattfindet.

Treffpunkt: Lorettoplatz, 81377 München,

Anmeldung erbeten: info@gartenbauverein-grosshadern.de

Bilder und Texte: GartenbauvereinGrosshadern e.V.


Stiglitze auf wilden Karden

Der winterliche Garten – immer noch schön und lebendig

Gartenrundgang im Stadtacker mit Konrad Bucher

Freitag, 1. Dezember 15:00 – 16:00 Uhr

Die Schönheit blühender Gärten kennen wir. Die Winterruhe bringt jedoch ihre ganz eigene Ästhetik in den Garten und birgt immer noch Leben.

Viele Arten bilden haltbare Samenstände aus, die der Insektenwelt Unterschlupf und den Vögeln Nahrung bieten. Bei diesem Rundgang durch den Stadtacker entdecken wir den optischen Reiz und die Nützlichkeit der winterlichen „FlowerPower“ und reden über eine Art des Gärtnerns, die die Förderung der Artenvielfalt mit dem Anspruch an Schönheit verbindet.


Bilder: Catherina Schroell, Konrad Bucher, R. Mahla;

Text: Konrad Bucher, Landschaftsarchitekt, Umweltpädagoge und Koordinator Stadtnatur und Stadtacker am Ackermannbogen