Schlagwort-Archive: Biodiversitäts-Wende

Insekten retten UND die Welt verschönern? Geht.

Werden Sie BlühbotschafterIn.

Wir brauchen eine Biodiversitäts-Wende! Das zeigen die vielen wissenschaftlichen Studien, die den dramatischen Artenschwund belegen. Dabei kann jede*r Einzelne einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Wie das konkret funktioniert? Das lernen Sie im BlühbotschafterInnen-Lehrgang der Schweisfurth Stiftung, welcher an fünf Samstagen im Zeitraum von Mai bis Juli 2020 in München stattfinden wird. Anmelden können sich alle Interessierten bis zum 29. Februar 2020 hier.

Zukünftige BlühbotschafterInnen beim Lehrgang. Bild: Bodensee Stiftung

Der BlühbotschafterInnen-Lehrgang richtet sich an alle Menschen, die mit ihrer Blütenpracht Insekten begeistern wollen, wie z.B. Gartenliebhaber*innen, Hausmeister*innen, kommunale Mitarbeiter*innen, Imker*innen, Planer*innen, Pädagog*innen, Landwirt*innen und sonstige Interessierte.

Im Lehrgang werden sie zu MultiplikatorInnen ausgebildet, dazu befähigt, eigenständig Projekte zur Förderung der biologischen Vielfalt in ihrer Umgebung umzusetzen und kompetente/r AnsprechpartnerIn für Menschen aus dem eigenen Umfeld zu sein. Hierzu vermitteln ExpertInnen in dem fünftägigen Lehrgang grundlegendes Fachwissen über die Zusammenhänge von Landschaft und Nahrung für Insekten. Dabei reichen die Kursthemen von der Saatgut- und Pflanzenauswahl bis hin zur Vorstellung verschiedener Netzwerke. Am Ende des Lehrgangs setzen Sie mit Unterstützung der Schweisfurth Stiftung ein Projekt um. Das detaillierte Programm mit den Terminen gibt es hier zum Nachlesen.

Werden Sie BlühbotschafterIn und tragen dazu bei, dass eine Biodiversitäts-Wende stattfindet. Melden Sie sich hier zum BlühbotschafterInnen-Lehrgang der Schweisfurth Stiftung an. Teilnehmen können alle Interessierten über 18 Jahre, die selbst aktiv werden wollen, um den Artenschwund zu stoppen.

Bitte beachten Sie: Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist auf 25 beschränkt. Die Plätze werden nach dem „First Come First Serve“-Prinzip vergeben. Für die fünf Schulungstage wird ein Kostenbeitrag von 80,- Euro erhoben. Kosten für die Anfahrt und die Verpflegung an den Schulungstagen müssen von den TeilnehmerInnen selbst getragen werden.