Archive

Bewerben: Münchner Umweltpreis

Am 3.7.2019 verleiht die Landeshauptstadt unter Federführung des Referates für Gesundheit und Umwelt wieder den Münchener Umweltpreis.

Seit mittlerweile 25 Jahren zeichnet dieser Preis besondere Leistungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes aus. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 € dotiert und kann in mehreren Kategorien vergeben werden.

Mit dem Umweltpreis 2019 werden besondere Leistungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Klimaschutzes zu je 5.000 € ausgezeichnet. Das Preisgeld ist wieder in das jeweils ausgezeichnete Projekt oder in eine neue Maßnahme des Projekts zu investieren.

Themenbereiche für den Umweltpreis 2019

  •  „Sonderpreis Klimaschutz“
  •  „Umweltpreis“ – inhaltlich offen

München hat sich 2018 vorgenommen, bis 2050 klimaneutral zu sein und mit München Cool City eine Klimaschutzkampagne gestartet. Vor dem Hintergrund wird der Sonderpreis Klimaschutz vergeben. „Ein klimaneutrales München können nur wir alle gemeinsam erreichen“, sagt Münchens Umweltreferentin Stephanie Jacobs. „Daher laden wir ein, findige Konzepte einzusenden, die auf Münchens Klimaziel einzahlen.“

„Viele Münchnerinnen und Münchner gehen bereits mit gutem Beispiel voran und setzen sich in ganz besonderer Weise für den Umwelt- und Klimaschutz in München ein“, so Jacobs. „Sie wissen, dass Klimaschutz eine Chance ist, die wir ergreifen müssen. Daher wollen wir einen solchen Einsatz würdigen und diese Vorbilder nicht nur mit unserem Sonderpreis Klimaschutz auszeichnen, sondern ihr Engagement für unsere Gesellschaft auf eine breitere Basis stellen.“

Bewerbungsverfahren

Bewerben können sich ab dem 15.1.2019 Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, (Hoch-)Schulen, Vereine und Verbände aus München, die sich in innovativen und nachhaltigen Projekten zum Thema Umwelt- und Klimaschutz engagieren und die durch ihr Handeln nachweislich die Umwelt vor schädlichen Einflüssen schützen. Voraussetzung ist der Wohn- und Wirkungsort in der Stadt München.

Bewerbungsschluss ist der 5.3.2019 (Eingang der E-Mail)

Für Ihre Bewerbung verwenden Sie bitte nachstehendes Online-Formular und gehen Sie auf die genannten Kriterien ein.
Zum Bewerbungsverfahren

Großer Umzug der Artenvielfalt durch München

Bayerns bedrohte Tiere tragen sich für das Volksbegehren im Rathaus ein – Alle Bürger*innen sind zum bunten Umzug eingeladen

Am: Freitag, 8. Februar 2019
Ab 14:00 Uhr: Aufstellung auf dem Max-Joseph-Platz vor der Oper

Tram 19: Haltestelle Nationaltheater; U3/U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Marienplatz

14:30 Uhr: Umzug startet
15:15 Uhr: Ankunft am Marienplatz, Tiere tragen sich im Rathaus ein

Rund die Hälfte der einheimischen Tiere und rund zwei Drittel der einheimischen Pflanzen sind laut Roten Listen in Bayern gefährdet. Das möchte das „Volksbegehrens Artenvielfalt – Rettet die Bienen!“ ändern. Die Organisator*innen wollen den bedrohten Tieren und Pflanzen Bayerns nun eine Stimme und ein Gesicht geben. Sie werden sich selbst für das Volksbegehren Artenvielfalt eintragen.

Alle Bürger*innen Bayerns sind deshalb eingeladen als Tier oder Pflanze verkleidet an einem fröhlichen Umzug der Artenvielfalt teilzunehmen. Bunte, kreative Kostüme sind erwünscht, es reicht jedoch auch ein Stofftier oder eine Blume im Haar. Die Organisator*innen freuen sich auf Teilnehmer*innen jeden Alters.

„Nacht der Umwelt“ mit vielen und seltenen Einblicken

Seltene Einblicke gewährt die Nacht der Umwelt am Freitag, 14. September.
Auf rund 60 Veranstaltungen können die Münchner*innen erleben, was die Landeshauptstadt in Sachen Umwelt so alles zu bieten hat. Die Themenfelder drehen sich rund um Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Technik und Urbanität. Auch für Kinder und Familien sind wieder viele interessante und spannende Angebote dabei.

Das Programm zur „Nacht der Umwelt“ kann im Internet unter www.muenchen.de/nacht-der-umwelt abgerufen werden und liegt in der Stadtinformation im Rathaus (Marienplatz 8) kostenlos aus.

Hinweis: Workshop – artgerechte Bienenhaltung nach Jahreszeiten

Am Samstag, den 21.7.2018, von 10:00 – 17:00 Uhr findet im Internationalen Gemeinschaftsgarten Grünstreifen der Workshop „Artgerechte Bienenhaltung nach Jahreszeiten statt“. Eine tolle Gelegenheit, einen Einblick in die komplexe Welt der Bienen zu bekommen:

Um in der nächsten Saison dem Halten von Bienen näher zu kommen, beschäftigen wir uns in diesem Workshop in einem theoretischen Teil mit wichtigen Grundlagen. Vom Wesen der Bienen leiten wir die Ansprüche an Ausrüstung und Standort, so wie die Tätigkeiten des Imkers nach den Jahreszeiten ab. Zu den Tätigkeiten gehören unter anderen das Erkennen und Behandeln von Bienenkrankheiten, Vermehrung, Wachshygiene und Honigproduktion. Im Anschluss bauen wir eigene Beuten im Zanderformat (Hohenheimer Einfachbeute).

Der Workshop richtet sich sowohl an Interessierte ohne jegliche Vorkenntnisse, welche einen ersten Einblick in Bienenhaltung bekommen möchten, als auch an solche mit konkreteren Plänen und Vorstellungen. Dabei stehen Spaß und Interesse an Natur im Vordergrund, handwerkliche Fähigkeiten sind nicht nötig.

Es besteht auch die Möglichkeit sich eine eigene Einfachbeute im Zanderformat zu bauen, hierfür fallen Materialkosten in Höhe von 70 Euro an, welche im Voraus zu zahlen sind.

KURSLEITER: Vincent Kalnin

absolvierte 2016 die Lehrgänge für Neuimker des Imkerverein Ottobrunn und Umgebung e.V., Mitglied des Bienenzuchtverein Ebersberg u. Umgebung

ANMELDUNG BITTE UNTER: email hidden; JavaScript is required
Bitte bis 2 Tage im Vorfeld. Für alle Kurzentschlossenen: Anfrage via Mail möglich

KOSTENBEITRAG:
20 € Regelsatz
15 € Studenten, Senioren
10 € Gartenmitglieder
Barzahlung vor Ort!
Materialkosten für die Einfachbeute: Muss bitte ggf. 1 Woche im Vorfeld auf folgenden Konto eingegangen sein:
Gemeinschaftsgarten Grünstreifen
IBAN: DE08 7002 0500 0008 8230 02
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft

TREFFPUNKT:
Auf dem Gartengelände, direkt gegenüber vom Atelierhaus FOE e.V. // Oberföhringer Str. 156
> Bus: 188 Haltestation Bürgerpark
> Auto: Parkplätze im Innenhof

Freiraum München 2030 – erster Aktionsplan und Schlüsselprojekte

Um die Lebensqualität in München zu sichern, sind ausreichende und qualitätsvolle Grün- und Freiräume mit vielfältigen Funktionen im unmittelbaren Wohnumfeld, in den Stadtvierteln und gesamtstädtisch essentiell. Der Stadtrat hat in diesem Zusammenhang der „Konkretisierung der Konzeption Freiraum München 2030“ zugestimmt. Schlüsselprojekte sollen in einem ersten Aktionsplan zusammengefasst werden. Die „Konzeption Freiraum München 2030“ aus dem Jahr 2015 wird in drei Bausteinen Freiraumkulisse, Strategien und Aktionsplan weiterentwickelt und konkretisiert.

Zunächst werden erste Schlüsselprojekte umgesetzt: Masterpläne für eine Grüngürtellandschaft und für die Parkmeilen werden aufgestellt sowie weitere Freiraumquartierskonzepte entwickelt. Des Weiteren wird eine Ausbaustrategie für das übergeordnete Freiraumgerüst erarbeitet, so dass langfristig die Freiraumkulisse präzisiert und umgesetzt werden kann. Die zwischenzeitlich erschienene Broschüre „Freiraumzeit“ dokumentiert die wesentlichen Stationen der 2017 begonnen Öffentlichkeitsbeteiligung zur langfristigen Freiraumentwicklung Münchens. Diese Zusammenarbeit wird nun mit den Bürgerinnen und Bürgern mit weiteren Projekten und Veranstaltungen fortgeführt.

Aus: Rathaus Umschau 131 / 2018, veröffentlicht am 12.7.2018

Wir sind gespannt, ob die Sicherung und der Ausbau von urbanen Gärten in das Konzept Eingang finden werden.