Archiv der Kategorie: Aktionen

Einladung: Community Picknick für urbane Gärtner*innen bei „Collective Futures“ im Olympiapark

am Samstag, den 9. Juli von 11 bis 14 Uhr
auf der Wiese am Olympiaberg

Tauschen, teilen, ernten, essen: Urbane Gärtner*innen und Garteninteressierte sind eingeladen zum Picknick im Olympiapark. Dabei stehen Kennenlernen, Erfahrungsaustausch und urbangärtnerische Vernetzung, aber auch unsere Freude am Gärtnern in der Stadt und nicht zuletzt das gemeinsame Essen im Mittelpunkt. Selbst geerntetes oder selbst gemachtes und Geschichten aus dem (Gemeinschafts-)Garten sind herzlich willkommen.

Wer möchte, kann von 11:00 – 12:00 Uhr mit uns gemeinsam kochen, bringt gerne Gemüse oder Obst aus dem Garten mit. Wir werden aber auch Lebensmittel vor Ort haben. Ihr könnt auch etwas Selbstgemachtes für das gemeinsame Buffet mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung Community Lunch Urbane Gärten München

Und: Das kleine Einmaleins des Fermentierens

am Freitag, den 8. Juli von 17 bis 19 Uhr
auf der Wiese am Olympiaberg

Der Workshop zeigt euch, wie man mit einfachsten Mitteln fermentieren kann und worauf man achten muss, damit ihr nicht eure eigene Schimmelfarm züchtet. Wir sprechen über:

  • Wildes fermentieren süss: Limonade, Essig
  • Wildes fermentieren salzig: Sauerkraut, Kimchi, Gemüse
  • Gezähmtes fermentieren: Kombucha, Wasser-Kefir, Honigwein

Nachdem wir zusammen die Theorie diskutiert haben, werden wir zusammen eine einfache Variante Kimchi („Koreanisches Sauerkraut“ mit Chilli, Ingwer und Knoblauch) zubereiten.

Mitbringen: Einmachglas, Größe ~500ml
Sprachen: Deutsch, English und zur Not auch Français
Leiter: Dr. Camillo Bruni

Und: Workshop Wurmkompost bauen

am Sonntag, den 3. Juli von 11 bis 13 Uhr
auf der Wiese am Olympiaberg

Ein Kompost ganz ohne Garten? Viel einfacher als du denkst! In einer Wurmkiste machen Kompostwürmer Biodünger aus deinen Küchenabfällen – in der Wohnung. Wenn du dich an ein paar einfache Regeln hältst, fühlen sich die Würmer wohl und sorgen auch dafür, dass nichts anfängt zu stinken. In dem Workshop kannst du deine eigene Wurmkiste bauen und lernen, was du beachten solltest. Wenn du mitmachen möchtest, melde dich bei uns an! Wenn du 3 oder 4 ineinander stapelbare (am besten nicht transparente) Plastikkisten oder Eimer und 1 Deckel hast, kannst du die als Basis mitbringen (z.B.: Link). Falls nicht, besorgen wir welche. Bitte mitbringen: 1 Gefäß für ca. 1-1,5l Pulver (Wurmfutter). Würmer und sonstige Materialien besorgen wir. Anmeldung bei: wurmkompost@cold.pink Kosten: Materialkosten (pro Person: Boxen: ca. 15€ (oder selbst mitbringen) Würmer: ca. 15€); wer mitmachen möchte, aber nicht über genügend Mittel verfügt, bitte melden, wir übernehmen in diesem Fall die Materialkosten.

Collective Futures, 2. bis 9. Juli
Künstlerisches Konzept: Mirca Lotz

Ein Community Space zu den Themen Diversität, Nachhaltigkeit und Kollektivität von Safe the Dance und M³Kitchen Platzgestaltung von den Städtischen und mit vielen inspirierenden Initiativen und Aktivist*innen. Eine Freifläche auf dem Olympiaberg wird zur kollektiven, (möglichst) müllfreien Spielwiese  gebaut u.a. aus geupcycelten Materialien der Materialinitiative Treibgut. Im Mittelpunkt steht die Umwidmung des öffentlichen Raums in einen Ort des Austauschs, der allen Besucher*innen offensteht. 

Wie erleben wir in Zukunft Gemeinschaft? Wo lernen sich Menschen verschiedener Hintergründe oder Altersgruppen kennen? Wie lässt sich die Spaltung der Gesellschaft verhindern? Öffentliche Räume sind Orte für die Aushandlung oft widersprüchlicher Interessen und Bedürfnisse und bieten dadurch Chancen für demokratische Prozesse und Integration.

Jeden Tag werden unterschiedliche Workshops angeboten zu Zero Waste, Upcycling von Kleidungsstücken, Fermentieren, Awareness Arbeit u.v.m. In Community Dinner Events kommen Interessierte, Kollektive und Aktivist*innen an einen Tisch.

TAG DER NACHBARN UND BIENEN und PFLÄNZCHEN-WECHSEL-DICH-TAUSCHBÖRSE im Gemeinschaftsgarten rosen_heim

am Freitag, den 20. Mai 2022 von 15 bis 18 Uhr
im rosen_heim, ROSENHEIMER STRASSE 245

Fehlen Euch noch interessante Gemüsesorten?
Andere haben sich zu stark vermehrt?
Das ist die Gelegenheit, Pflänzchen zu verschenken und/oder zu tauschen.
ALLE KÖNNEN MITTAUSCHEN!

Am Tag der Nachbarn kümmern sich die Gemeinschaftsgärtner*innen des rosen_heim uns auch um die Bienendamen. Nutze die Gelegenheit und bestaune die fleißigen Ramersdorfer Bienen beim Arbeiten.

ALLE KÖNNEN MITSTAUNEN!

Mit der Teilnahme am „Tag der Nachbarn“ stimmt Ihr einer Dokumentation in Text und Bild zu.

MEHR INFOS GIBT ES

in den Nachbarschaftstreffs der GEWOFAG Service GmbH
und unter garten-rosen_heim@gewofag.de

In der Stadtbibliothek wird es wieder grün

Pflanzentauschbörsen in 16 Stadtbibliotheken in München

vom 12. bis 14. Mai 2022

Sie haben Tomaten gesät und nun zu viele Pflänzchen zu Hause? Oder keinen Platz mehr für die Ableger vom Glücksbaum? Und die Ringelblumen sind nicht aufgegangen? Unter dem Motto „Tauschen und Teilen“ können Sie bei unserer Pflanzentauschbörse Ableger, Setzlinge und Pflänzchen für drinnen und draußen finden. Bringen Sie Ihre überzähligen Pflanzenkinder und finden Sie das, was Ihnen fehlt.

Die Pflanzentauschbörse findet in folgenden Bibliotheken statt:

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch der Bibliothek über die aktuellen Aufenthalts- und Hygienebestimmungen.

Foto: (c) Stadtbibliothek München

Themenwoche „Urban Gardening“ der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung

vom 2. bis 6. Mai 2022

Vor allem in Krisenzeiten besinnen sich viele Verbraucher*innen vermehrt auf die Wichtigkeit funktionierender regionaler Wirtschaftskreisläufe. So hat auch die Versorgung mit Lebensmitteln aus dem eigenen Garten oder dem Gemeinschaftsgarten für viele Bürger*innen wieder an Bedeutung gewonnen. Das Urban-Gardening-Projekt des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zeigt in sieben bayerischen Demonstrationsgärten Möglichkeiten auf, mit denen sich der Wunsch nach einem gewissen Grad an Selbstversorgung auch auf kleinen Flächen verwirklichen lässt.

Mit dem Fokus auf mobiles Gärtnern startet die Themenwoche „Urban Gardening“ der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung am Montag, den 2. Mai 2022.

Im Demonstrationsgarten der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Ludwigstr. 2, 80539 München (Ecke Galeriestraße) werden in diesem Rahmen zusätzliche Gartenführungen mit dem Titel „Lust auf Gemüse in der Stadt“ angeboten:

am Montag, 2.5.22 und
am Freitag, 6.5.22 jeweils von 17.00 bis 18:30 Uhr.

Die Führungen übernimmt die zertifizierte Gästeführerin Tanja Sixt.

Die Führungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Anmeldeschluss jeweils am Donnerstag vor der Führung 12 Uhr!

Anmeldungen für Führungen an:
Silke Knopp
Tel.: 0931 9801-3332 (Mo-Do vormittags)
E-Mail: fuehrungen@lwg.bayern.de

Weitere Informationen auf der Website der LWG.

(c) Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Die erste Saatgutbibliothek in München!

Gibt es ab 22. März 2022 in der Stadtbibliothek Giesing

Urbane Gärtner*innen und solche, die es werden möchten, können sich jetzt freuen. Dank des großen (Nachhaltigkeits-)Engagements der Giesinger Stadtbibliothek wird dort am 22. März die erste Saatgutbibliothek Münchens eröffnet. Damit trägt die Stadtbibliothek der Tradition des Vermehrens, Weitergebens und Tauschens von Kulturpflanzen Rechnung, die leider seit einigen Jahrzehnten durch die industrialisierte Landwirtschaft gefährdet ist.

Weitergeben von Saatgut ist eine wichtige Kulturleistung

Vielfältige Pflanzenarten wurden lange Zeit lokal und kleinteilig angebaut und gezüchtet. Nach der Ernte wird das gewonnene Saatgut mit ins neue Jahr genommen, erneut gesät und zu geerntet. In diesem Kreislauf entwickelten die Kulturpflanzen über einen langen Zeitraum Eigenschaften, mit denen sie sich optimal an ihre Umgebung anpassen konnten. So entstand eine sehr große Sortenvielfalt. Dieses (samenfeste) Saatgut ist nicht patentiert und dadurch für alle zugänglich.

„Wer die Saat hat, hat das Sagen“

Sowohl die Vielfalt als auch der Zugang sind seit dem letzten Jahrhundert stark gefährdet. In der industrialisierten Landwirtschaft kommen oftmals kommerzielle und patentierte Hybridsorten zum Einsatz, deren Wachstum durch Gleichförmitgkeit und Einheitlichkeit gekennzeichnet ist. Dieses Saatgut muss allerdings von den Bäuerinnen und Bauern jedes Jahr neu gekauft werden, der Anbau ist oftmals auf den Einsatz von Pestiziden abgestimmt.

Die Saatgutbibliothek der Münchner Stadtbibliothek in Giesing möchte den Gedanken der Vermehrung, Weitergabe und des Tausches aufgreifen und zu neuem Leben erwecken. Mit der Saatgutbibliothek entsteht ein nachhaltiger Kreislauf, der auch die Artenvielfalt aufrechterhält.

Saatgutauswahl speziell für urbane Gärten, Balkons und Terrassen

Das Saatgut – Tomate, Erbse, Salat, die alte Kulturpflanze Melde und verschiedene Bohnensorten – wurde speziell für den urbanen Anbau auf kleinen Flächen und Balkonen oder Terrassen ausgewählt. Zudem können Freiflächen, die in den letzten Jahren brach lagen, damit begrünt werden.

Zum Frühlingsanfang, ab dem 22. März, können die Interessierten in der Stadtbibliothek Giesing kostenlos Tütchen mit sortenreinem Saatgut für ihren Balkon oder Garten mitnehmen. Hierfür muss man kein aktives Mitglied der Stadtbibliothek sein.

Per Newsletter (www.muenchner-stadtbibliothek.de/newsletter) begleitet und berät das Team der Saatgutbibliothek von der Aussaat bis zur Ernte, gibt Tipps, wie der Anbau optimal gelingt und informiert über den eigenen Anbau in den Hochbeeten der Stadtbibliothek Giesing. Über die gesammelten Erfahrungen der Teilnehmenden wird im Blog der Münchner Stadtbibliothek berichtet.

Die Saatgutbibliothek der Stadtbibliothek Giesing auf einen Blick:

  1. Samentütchen mit Salat, Tomaten, Melde, Erbsen und verschiedenen Bohnensorten abholen
  2. Samen aussäen
  3. Ernten
  4. Gewonnenes Saatgut in die Bibliothek zurückbringen

Ein vielfältiges Veranstaltungsangebot sowie Workshops und Ausstellungen begleiten dieses Pilotprojekt bis zum Abschluss mit dem Gartenfest als Dankeschön am 24. September (vormerken!).

Veranstaltungsprogramm:

1. bis 30. April 2022
Boden, Regenwurm & Co – Eine Ausstellung zum Thema Boden
Ausstellung in der Stadtbibliothek Giesing

1. April, 18 bis 19 Uhr
Tomate, Salat, Melde & Co. – Wie gelingt die Aussaat?
Annette Holländer (Garten des Lebens) beantwortet in der Stadtbibliothek Giesing Fragen rund um die Aussaat

27. April, 18 bis 19 Uhr
Bohnen, Bohnen, Bohnen… – alles rund um Bohnen und andere Hülsenfrüchte
Annette Holländer stellt einige dieser vielfältigen Eiweißlieferanten vor und gibt Tipps zu Anbau, Pflege und Saatgutgewinnung in der Stadtbibliothek Giesing

7. Oktober, 18 bis 19 Uhr
Herbstzeit – Hochbeetzeit – Anlage, Aufbau und Bepflanzung eines Hochbeets
Annette Holländer informiert über die Hochbeetplanung in einem Workshop in der Stadtbibliothek Giesing

Anmeldung jeweils über stb.giesing.kult(at)muenchen.de oder telefonisch unter 089 189 31 29 18

Besuch im Lesegarten

Neben dem Besuch der Saatgutbibliothek in der Stadtbibliothek Giesing empfiehlt sich auch der Besuch des Lesegartens, der nicht nur zum Lesen und Entspannen einlädt, sondern auch mit seinem Hochbeet urbane Gärtner*innen lockt.

Kooperationspartner:

Weitere Informationen auf dem Flyer der Stadtbibliothek Giesing.